Antiquitaetenmarkt und Tiere mit mehr als vier Beinen.

Nach einem schoenen Weihnachtsmarkterlebnis am Samstag sind Petra und ich am Sonntag zu einem Tiere-Pflanzen-einfach-Lebewesen-Markt aufgebrochen. Nach dem wir uns unseren Kaffee in einem suessen kleinen Stuebchen gegoennt  nebenbei noch kleine Nebengassen erkundet haben, treffen wir ganz zufaellig auf dem Weg zum Lebewesen-Markt einen Antiquitaetenmarkt mit allerlei Krams. Was gab es dort zu kaufen? Keine "Shoes, Bags und Watches" sondern eher Buddhas, kleine Schaechtelchen huebsch verziert, Doesschen, Bilder, Statuen und Mao-Bibeln. Wirklich ein kleiner Geheimtipp fuer alle in Shanghai. Nach dem wir ueber diese kleine Strasse geschlendert sind, kamen wir dann auch auf dem Lebewesen-Markt an. Eine kleine Markthalle mit gefuehlt 3 Mio. Voegeln, 1 Mio. Katzen und 500.000 Hunde. Allesamt eingequetscht in kleinen Kaefigen. Das schlimmste waren fuer mich aber zwei Situationen, die ich dann ueber den dazugehoerigen Bildern beschreiben werden. Interessant auf jeden fall, sehenswert auf jeden fall, noch mal auf keinen fall!

Hier Markt Nr. 1

 

Hier eingequetschte Tauben (wenn die Huehner in den Kaefigen in Deutschland das sehen wuerden, dann schmeissen die eine Party, dass es ihnen so gut geht).

 1. Situation: Lebende Insekten in kleinen plastikschachteln: Oh mein Gott! Iiiiieeeh...

 2. Situation: Suesse kleine Baby-Hamster, die leider tagsueber nicht schlafen konnten, weil es in der Markthalle viel zu laut war. Ich haette sie ALLE gekauft. Papa, ich habe jetzt doch ein Weihnachtsgeschenk fuer dich gefunden

10.12.12 03:02, kommentieren

Zwilling Weihnachtsmarkt.

Mitten in der Innenstadt auf der Puxi-Seite, in einer kleinen Gasse neben der belebten Nanjing Lu liegt der beruehmt beruechtigte von Zwilling gesponserte Weihnachtsmarkt! Weihnachtsbeleuchtung, kleine Weihnachtsstaende mit Allerlei, Gluehwein, Bratwurst - alles was das Herz begehrt. Und ueberall, wirklich ueberall das Zwilling Logo. Ganz dezent auf jedes Haus geklebt, oder an der Spitze des Weihnachtsbaums - es war einfach nicht zu uebersehen!  Jessie und ich haben dann noch eine Nikolausmuetze geschenkt bekommen, sodass unser Weihnachtsmarkt-Ereignis beginnen konnte. Es ist demnach nicht unmoeglich in China in Weihnachtsstimmung zu kommen!

 

Hier hat sich wohl jemand verschrieben

 

 

 

 

 

 

10.12.12 02:35, kommentieren

Brillenmarkt und Jiaozi machen

Jessie und ich haben uns am Samstag getroffen, um uns eine hübsche, neue Brille auf dem Brillenmarkt auszusuchen. Nachdem wir uns also in der U-Bahn endlich gefunden hatten, sind wir in den Markt an der Railway Station gegangen - ein kleiner Tipp: Bloß immer in die vierte Etage gehen, da auf der dritten Etage die Preise deutlich höher sind. So stolzierten Jessie und ich durch die Gänge und wurden die ganze Zeit angesprochen doch bitte hier die Brille zu kaufen, und welchen Stil wir doch mögen und und und. Eine riesen Auswahl! Unglaublich, natürlich auch ''Marken''-Brillen aus purem Plastik. Nach langem Suchen sind wir erfolgreich gewesen - Im Schnitt zahlt man 100 Kuai fuer eine Brille mit Gläsern. Ich glaube, Fielmann wird an mir in Deutschland nichts mehr verdienen. Später bin ich noch in meine Sprachschule gefahren, denn die Inhaber boten einen kleinen ''Jiaozi''-Kurs an. Da konnte ich natürlich nicht nein sagen. Meine Lehrerin und ich haben dann auch ganz kreative Jiaozi gemacht. Eine Brezel beispielsweise. 3 unterschiedliche Füllungen gab es und am Ende noch das Rezept dazu. Ein rundum gelungener Samstag!

2.12.12 05:21, kommentieren

Adventszeit.

Auch in Shanghai ist Weihnachten angekommen, man glaubt es kaum. Ein wenig komisch ist es schon bei 12 Grad Weihnachtsbäume und Weihnachtsdeko an jeder Ecke zu sehen. Vor allem neben den ganzen Chinesen - das ist irgendwie seltsam, aber auf eine paradoxe Art und Weise passt es zusammen. Die Adventszeit beginnt und ich muss in der nächsten Zeit noch mal schön alle Fakemarkets abklappern oder eben taobao, um alle Geschenke zu bekommen. Es ist der 24.11.2012. In einem Monat bin ich endlich wieder daheim bei meinen Liebsten. Hier ein paar Impressionen:

24.11.12 11:28, kommentieren

按摩 ànmó - Traditionelle chinesische Massage

Ein kleiner Massageladen an der Shanghai Library Station, versteckt in irgendwelchen Gassen. 1 Stunde Ganzkoerpermassage und am nächsten Taq Schmerzen inklusive. Petra und ich haben festgestellt, nach dem der Masseur zumindest mir gesagt hat, dass ich sehr verspannt bin (und das natürlich nicht nur sagt, um unser Wiederkommen zu garantieren), dass wir uns das einmal im Monat mal gönnen müssen. So ein Bürojob ist ja auch anstrengend und das haben wir in Deutschland nie zuvor bemerkt. Hier in China, wo die Massage nur 10 Euro kostet, haben wir es jetzt eingesehen und werden unseren Körper nun gezwungenermaßen pflegen. Man muss ja schliesslich auch etwas fuer seine Gesundheit tun... Nun kurz noch eine Empfehlung, für all die Menschen, die noch nach China reisen möchten: Nehmt euch genug westliche Produkte mit, sei es Deo, Duschzeug, Schminke, Shampoo (Head and Shoulder 8 Euro die Flasche!). Es ist unglaublich wie viel Importartikel hier kosten. Gut, dass ich meinen Zwischenstopp über Weihnachten in Solingen hab, ansonsten müsste ich mein gesamtes Gehalt für solche Produkte aufwenden.

24.11.12 02:34, kommentieren

In Peking geht alles in die Breite, in Shanghai alles in die Hoehe...

...auch wenn ich das Gefuehl habe, dass ich eher zu Peking passe, denn mit dem ganzen Essen hier werde ich sicherlich nicht wachsen.

Das Wochenende ist vorbei und die Arbeit ruft. Dennoch ist neben meinem Trip nach Qibao auch noch der Sonntag ganz nennenswert. Denn Lisa, ich und Co. bestiegen alle 2000 Stufen des Financial Trade Centres in Shanghai. 2 Stunden haben wir uns hoch gehievt bis wir voller Erschoepfung ganz oben angekommen sind und leider den Sonnenuntergang verpasst haben. Und nun ernsthaft: Mit dem Aufzug faehrt man ca. 2 Minuten hoch und dann ist man ganz oben auf dem Wolkenkratzer angekommen (als ob ich mich hier jemals sportlich betaetigen wuerde ). Eine schoene Aussicht, Fotos folgen. Da ich allerdings ein sehr "Ess"-begeisterter Mensch bin moechte ich das wichtigste an der ganzen Sache nicht unterschlagen: Ich habe den besten Kumpir neben dem Tower verschlungen, den ich jemals gegessen habe. Visitenkarte wurde eingesteckt, sodass mich der Taxifahrer dort immer hinfahren kann, sobald ich Lust auf eine vorzuegliche Kartoffel mit Allerlei verspuere.

20.11.12 06:24, kommentieren

Qibao - in Shanghai und doch woanders

Eine kleine Wasserstadt in Shanghai, die es besonders am Wochenende in sich hat. Vollkommen überlaufene Gassen, kaum Touristen, nur Chinesen. Dennoch ein Ort, der sich wirklich lohnt zu besichtigen (vielleicht einfach mal nicht am Wochenende). Gerade 1 Stunde vom Zentrum Shanghais entfernt liegt dieses Örtchen mit vielem traditionellen Flair. Besonders das Strassenessen schmeckt unglaublich! Man geht von Stand zu Stand - gönnt sich hier mal einen Lammspiess, dort Wachteleier und drüben noch mal eine ordentliche Portion Baozi. Leider muss man zugeben, dass alle Gassen, Häusschen und und und schon sehr renoviert aussehen und eben für Touristen ansprechend saniert wurden. Aber (!) das leckere Essen dort entschuldigt alles. Eine schöne Stadt, die mit der U-Bahn zu erreichen ist und das Kleingeld im Portmonai schont.

18.11.12 04:55, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung