Wichtige Internetseiten bei einem Aufenthalt in China

Fuer alle Internetseiten braucht man ein chinesisches Bankkonto, um die Tickets und alles zu bezahlen. Ich bin mir nicht sicher, ob man auch mit Kreditkarte bezahlen kann.

1. Long Distance Busses Tickets:
http://wangshou.ctnz.net/ticketAction!order?ticketForm.flightOnlineDetailId=13040400703510

2. Traintickets:
http://www.12306.cn/mormhweb/

3。Taobao
http://www.taobao.com/

4. Rabattseite in China
http://www.meituan.com/

5. Sammlung aller Rabattseiten in China
www.tuan800.com

6. Taobao fuer Essen
http://search.yihaodian.com/

7. Buchungsseite fuer Urlaub etc. in vielen Sprachen verfuegbar
www.ctrip.com

8. Buchungsseite auf chinesisch, deutlich guenstiger
www.qunar.com

9. Auf dieser Seite kann man Restaurants finden und die Karte einsehen
www.dianping.com

27.4.13 04:36, kommentieren

And that's it! ~~~~~ For now.

Soooo, die letzten Tage sind angebrochen und bald kehre ich Heim nach Deutschland. Was fuer eine wunderschoene Zeit hatte ich in Shanghai, wie sehr bin ich teilweise an meine eigenen Grenzen gestossen, welche Hoehen und Tiefen ich hier erlebt habe - all das sind Erfahrungen, die ich nicht missen moechte. Und insbesondere moechte ich all die Menschen, die ich kennen gelernt habe, in bester Erinnerung behalten. All meine Kollegen, meine Chefs, die Arbeiter in der Produktion, aber auch natuerlich die Menschen ausserhalb der Arbeitszeit (ja, ich habe auch ein Leben ausserhalb der Arbeit ), alle internationalen Studenten, die ich kennen gelernt habe, weitere Praktikanten und und und. Eine schoene Zeit. Auch Shanghai hat sich von einem noch recht warmen Oktober in die tristen und kalten Wintermonate verwandelt. Und jetzt bei meiner Abfahrt scheint die Sonne, es wird waermer und bald kommt die Hitze, die ich (wahrscheinlich) nicht mehr erleben werde. Ach Deutschland, Deutschland. Bald bin ich wieder da, und dann holt der Alltag einen wieder binnen paar Tagen ein. All die Verantwortung, die Lebensplanung ***BOOOM*** faellt einem wieder auf den Kopf. Daher faellt es mir schwer, aus Shanghai, dieser Traumwelt, irgendwie zu entfliehen. Ein lachendes und ein weinendes Auge ist es (wie immer natuerlich). Aber hey, der naechste Lebensabschnitt wartet auf mich... ... denn Shanghai war nur der Beginn einer abenteuerlichen Reise!

27.4.13 03:34, kommentieren

Nur noch 1 Monat...

... Und dann kann ich endlich wieder frische Luft atmen. Momentan ist der ganze Smog hier in Shanghai furchtbar. Schon fast lebensgefährlich im Vergleich zu Deutschland oder gar Polska. Momentan bin ich sehr erkältet und besuche heute zum ersten Mal ein internationales Krankenhaus. Die letzten paar Tage sind jetzt angebrochen und ich werde natürlich krank. Ganz typisch für die Standard "einmal im Monat krank sein"- Ulla, aber das musste jetzt einfach wirklich nicht sein. Dennoch, das Leben geht auch mit Halsschmerzen weiter. Momentan fühle ich mich sehr wohl in meinem Unternehmen. Ich habe einen immer freundschaftlicheren Kontakt zu meinen Kollegen, der sich auch außerhalb der Arbeit hält. Es macht Spaß zur Arbeit zu gehen, auch wenn sich die eigene Aufgabe manchmal zieht und man denkt, dass man nicht weiter kommt. Auch ein neuer Praktikant ist hinzu gekommen, ein Spanier, der die Stimmung mit la Fiesta noch um einiges anhebt. Es gibt Momente, in denen ich mich so freue endlich wieder nach Hause zu kommen. Aber manchmal geh ich meinen üblichen Weg zur Arbeit, schau mir die Tower an und denke mir, wie viel ich hier noch erleben muss. Sei es die Sprache komplett aufzusaugen oder alle möglichen Restaurants auszuprobieren. Die letzten vier Wochen, der Countdown läuft...

19.3.13 22:00, kommentieren

HH = Highlight Hangzhou

So bin ich also mit meiner Family nach Hangzhou für 3 Tage gereist. Leider war das Wetter eher semi-gut und ich wieder einmal krank, aber insgesamt haben wir uns Wacker geschlagen. Neben natürlich der Hauptattraktion des Westsees sind wir noch zu zahlreichen anderen spannenden Orten gefahren, bspw. zu den Teeterassen, an denen der Drachenbrunnentee angebaut wird. Den Park des gelben Drachens haben wir besucht (sehr empfehlenswert!), die Pagode, hier und da mal ein kleiner Snack. Insgesamt ein sehr gelungener Aufenthalt. Bei meinem zweiten Besuch im Februar in Hangzhou gab es noch ein weiteres kleines Highlight für Modebegeisterte: ein rieeeesen Gebäude mit allen möglichen Anziehsachen von Großhändlern. Ein Traum! Aber einen Haken hatte das ganze leider: egal ob Blazer, Pulli, tshirt. Du durftest nichts anprobieren und nur mit Augenmaß abschätzen, ob dir die Kleidung passt. Schwierig in einem Land, wo M für Chinesinnen XXS für Ausländer ist. Dennoch, die Preise unfassbar günstig, eine Bluse 30 kuai (ca. 4 Euro), ein Blazer 50 kuai. Natürlich sprechen wir hier nicht von der aaallerbesten Qualität, aber wer auf "nicht Standard" Klamotten steht, wird hier auf jeden fall fündig. Es lohnt sich!

19.3.13 21:59, kommentieren

Heimat in Shanghai.

Mein Besuchermonat! Family Family Family! Es geht nichts über Familie! Endlich den liebsten Menschen dieses verrückte Land zu zeigen, das sehr fettige Essen, die anstrengenden Ubahnfahrten, das Handeln auf dem fakemarket, die Tower, eine grandiose Schifffahrt, das verzweifelte Suchen nach westlichem Essen, Taxifahrten, die relativ gesehen überhaupt nichts kosten, lasertag und und und. Und auch für mich zu wissen, dass wenn ich von der Arbeit komme, jemand auf mich wartet, ist schon ein ganz schönes Gefühl

19.3.13 21:58, kommentieren

Zurueck in Shanghai.

Nach meinem Aufenthalt in meiner Heimat über Weihnachten (und ganz ehrlich, ich bereue keinen einzigen Urlaubstag und keinen einzigen Cent meines überteuerten Flugtickets, dass ich nach Hause geflogen bin! Es war großartig!) bin ich also wieder in Shanghai angekommen und habe einen unfassbaren Kälteschock erfahren. Bis sich meine Wohnung von gefühlten -30 grad auf angenehme +5 grad aufgeheizt hat, musste ich ca. 2 Tage warten . Generell war dieser Monat sehr von meiner Arbeit dominiert. Am Ende des Monats stand ein wichtiger Vortrag an, für den ich geübt und geübt und geübt und alle möglichen Leute genervt habe (danke nochmal ).

19.3.13 21:57, kommentieren

Wahrscheinlich ist das ganz normal.

Wahrscheinlich ist das ganz normal. Anfangs ist man noch voller Enthusiasmus das neue Land zu erkunden und den zu Hause gebliebenen jedes kleinste Detail zu berichten. Hat man sich aber in das neue Leben eingefunden, dann ist es gar nicht mehr so neu, und Kleinigkeiten die vor ein paar Monaten noch ein "wow", "boah ist das verrückt", "unglaublich" ausgelöst hätten, werden jetzt nur noch mit einem kleinen "oh, wie nett" akzeptiert und in den nächsten 10 Sekunden wieder vergessen. Wahrscheinlich ist das ganz normal. Dennoch fasse ich selbstverständlich noch mal alle wichtigsten Ereignisse zusammen.

19.3.13 21:56, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung